f
s

News

Developer Digest - Ausgabe 2

Willkommen zur zweiten Ausgabe von „Developer Digest“. Wir haben für euch die wichtigsten Informationen zur Entwicklung von Armored Warfare versammelt, damit ihr über die neuesten Änderungen auf dem Laufenden seid.

Richard Taylor (Chefentwickler Armored Warfare)

Der BMPT als PzKpfw:

Es ist eine bewusste Entscheidung unsererseits, an einigen Stellen im Spiel Fahrzeuge einzuführen, die Klassengrenzen sprengen. Wir werden beobachten, wie sich das auf die Balance auswirkt, denn schließlich bestimmt die Klasse die klassenspezifische Mechanik der Fahrzeuge.
scr3

Zu geplanten Aufklärern über Rang 6:

Während es momentan keine Aufklärungsfahrzeuge über Rang 6 gibt, ist ihre Einführung in der Zukunft geplant. Diese Fahrzeuglinie wird während der Closed Beta leider nicht erweitert. Es gibt aber eine Reihe toller Fahrzeuge, die diese Linie nach der offiziellen Veröffentlichung erweitern werden.

Zum Auftreten von Kampfzügen, die aus rangmäßig weit auseinander liegenden Fahrzeugen bestehen („Troll-Kampfzüge“):

Es ist unser Anliegen, Kampfzüge mit einer großen Spannbreite an Rängen daran zu hindern, sich in Warteschlangen einzureihen. Beim EA3 beträgt diese Spannbreite 3 Ränge (so können Fahrzeuge Rang 1 mit Fahrzeugen Rang 4 in der Warteschlange stehen, Fahrzeuge Rang 4 mit Fahrzeugen Rang 7 usw.) Beim EA4 wird die Spannbreite auf 2 Ränge reduziert (Fahrzeuge Rang 1 werden mit Fahrzeugen Rang 3 in der Warteschlange stehen können, Fahrzeuge Rang 4 mit Fahrzeugen Rang 6 usw.) Damit möchten wir Kampfzüge mit geringer Spannweite zulassen und gleichzeitig Troll-Kampfzüge aus dem Spiel halten, die Fahrzeuge von niedrigem Rang in hochrangige Kämpfe einschleusen. Wir werden auch weiterhin im Auge behalten, wie sich die Sache mit der eingeschränkten Rangweite entwickelt.
scr2

Andrew Rowe (Systemdesigner Armored Warfare)

Warum der Centauro 155 bei Armored Warfare ein Jagdpanzer ist:

Was die Kontroverse um den Centauro 155/39LW anbelangt, so haben wir ihn intern ausgiebig als SFL getestet. Das Spiel in dieser Konfiguration machte jedoch schlichtweg keinen Spaß, die ewigen Anpassungen der effektiven Trefferquote waren sehr frustrierend. Wir wollen die Einführung von SFL auf Radgestellen für die Zukunft durchaus nicht ausschließen, doch die Kombination aus Radgestell und extrem geringer Turmschwenkung würde ein effektives Spiel in diesem Fall nahezu unmöglich machen. Statt das Modell aber völlig aus dem Spiel zu streichen, fanden wir es in der Rolle eines Jagdpanzers gut besetzt. Angesichts der Tatsache, dass wir sonst auf eine möglichst realitätsnahe Darstellung setzen, haben wir uns in diesem Fall zu dieser schweren Entscheidung durchringen müssen.

Bezüglich allgemeiner Änderungen beim Early Access 3:

Ihr müsst wissen, dass die aktuellen Änderungen nicht annähernd unsere gesamte Arbeit an der Fahrzeugbalance repräsentieren. Diese Änderungen wurden bereits vor einigen Wochen erarbeitet, woraufhin die Version ausgiebig getestet und stabilisiert werden musste, um sie dem Publikum angemessen präsentieren zu können. Wir haben akribisch Feedback und Daten aus den Spieltests gesammelt und werden garantiert weitere Änderungen an einzelnen Fahrzeugen vornehmen. So sind wir bereits dabei, intern neue Buffs für den BMP-1, den Chieftain und den Leopard 2AV zu testen. Außerdem haben wir einige Fahrzeuge im Visier, die momentan etwas zu stark sind (so wie der M60A3 und die Stingrays).
scr1

Die Änderungen bei der Durchschlagskraft basieren auf Parser-Daten unserer Panzerungsabteilung zur Panzerstärke von Kampfpanzern, wobei für jeden Rang auch Winkel und Komposition in Betracht gezogen wurden. Wir haben diese Änderungen vorgenommen, um die Panzerung von Kampfpanzern an den stärksten Stellen zuverlässiger beim Abprallen von Geschossen zu machen. Es wird zwar nach wie vor Schwachstellen geben (z.B. die untere Luftseite der T-Serie), doch wir fanden, dass es zu einfach für KPz gewesen ist, andere KPz an deren vermeintlich sichersten Stellen zu durchdringen (z.B. die Vorderseite des M60-Turms). Die Neuerung löst auch Probleme mit manchen kraftvollen Maschinenkanonen, die den KPz bislang ernsthaften Schaden zufügen konnten. So ist etwa eine BMD-2 in der Lage gewesen, die Seitenpanzerung eines T-72 zu durchschlagen und ihn buchstäblich mit einem Schuss außer Gefecht zu setzen. Nach der Aktualisierung kann eine BMD-2 den T-72 zwar immer noch relativ schnell zerstören, wenn sie eine Schwachstelle findet, benötigt für die Durchdringung der Seitenpanzerung jedoch mehr als eine Runde. Bei unseren internen Spieltests haben diese Änderungen dazu beigetragen, dass die Panzerung von KPz zuverlässiger und belastbarer geworden ist. Wir werden diese Modifikation weiter beobachten und, wenn nötig, weitere individuelle Balanceanpassungen vornehmen.

Was den schwachen Leopard 2AV und den Chieftain anbelangt:

Für den Leopard 2AV werden intern bereits die entsprechenden Buffs getestet. Die Durchschlagskraft und der Schaden des Chieftain werden im nächsten Patch erhöht. Wir hoffen, es schon bald zu veröffentlichen.

Bezüglich der niedrigen Belohnungen im PvE-Modus:

PvE_Missionen werfen momentan weniger Gewinne ab, als eigentlich vorgesehen. Wir arbeiten an diesem und weiteren, mit dem PvE-Modus zusammenhängenden Problemen. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Das wäre alles für heute. Bleibt dran!

Nach oben

Sei dabei!