f
s

News

Entwicklertagebuch: PvE-Bots und Lenkflugkörper

Kommandanten!

Eine der häufigsten Fragen, die von den PvE-Fans unter euch gestellt wird, ist die nach den computergesteuerten Lenkflugkörpern im PvE, beziehungsweise nach deren Anzahl und Präzision. Die Betroffenen hatten das Gefühl, dass die Anzahl der von Bot-Gegnern in PvE-Missionen abgeschossenen Lenkflugkörper zu hoch war, ebenso wie ihre Präzision, was eine Vielzahl von Treffern nach sich zog, denen kaum ein Fahrzeug standhalten konnte.

Wir haben das Feedback der Community analysiert und uns die Situation näher angeschaut. Am 30. Januar 2018 ging das Upate 0.23.4374 online, mit dem wir die Feuerrate von Bot-Lenkflugkörpern um 20% reduzierten (beim T-15 wurde die Feuerrate gar um 60% verringert). Dieser Schritt diente als "Hotfix" des Raketenproblems und sollte uns dabei helfen, die Auswirkungen eines solchen Eingriffs auf das gesamte PvE-Gameplay zu untersuchen.

scr1

Lasst uns einen Blick darauf werfen, wie die Situation auf dem EU-Server vor dem oben genannten Update am Beispiel Tier-10-PvE aussah.

Um den alten Status der ATGMs zu veranschaulichen, nehmen wir den prozentuellen Anteil des erhaltenen Schadens im Verhältnis zum nominellen ATGM-Schaden und vergleichen ihn mit der Menge an Schaden, der durch panzerbrechende Geschosse verursacht wurde.

Lasst uns das an einem Beispiel veranschaulichen. Stell dir vor, dass dein Fahrzeug von 4 Panzerabwehr-Lenkflugkörper mit jeweils einem nominellen Schadenswert von 1000 getroffen wurde, deren Gesamtsumme an potenziellen Schadenspunkten 4000 ergab. Von den vier Raketen sind zwei abgeprallt, eine fügte 350 Schadenspunkte zu, die andere 1000. Am Ende hast du Schaden in Höhe von 1350 von den möglichen 4000 erhalten, umgerechnet also 33,75%.

Vor dem Update 0.23.4374 wurden folgende Prozentanteile des nominellen Schadens pro Kampf umgesetzt:

  • Challenger 2 ATDU: 2,71% (verglichen mit 19,63% für kinetische Geschosse)
  • Leopard 2AX: 23,52% (verglichen mit 29,95% für kinetische Geschosse)
  • PL-01: 14,19% (verglichen mit 51,73% für kinetische Geschosse)
  • SPHINX: 106,98% (verglichen mit 72,65% für kinetische Geschosse)
  • Armata: 23,96% (verglichen mit 28,35% für kinetische Geschosse)
  • T-15: 66,97% (verglichen mit 36,90% für kinetische Geschosse)
  • Type 99A2: 16,46% (verglichen mit 27,86% für kinetische Geschosse)
  • Wilk XC8: 70,59% (verglichen mit 75,01% für kinetische Geschosse)
  • XM1A3: 18,49% (verglichen mit 23,23% für kinetische Geschosse)

Was dies konret bedeutet, ist dass beispielsweise alle Raketen, die den Leopard 2AX im Gefecht treffen, 23,52% Prozent ihres nominellen (durchschnittlichen) Schadens verursachen. Zwei Sachen fallen besonders auf:

  • Der Challenger 2 ATDU ist gegen Lenkflugkörper extrem gut gewappnet, ebenso wie der PL-01 dank seiner Verbundpanzerung
  • Ein Wert über 100% ist möglich (siehe SPHINX). Das bedeutet, dass die überwiegend HEAT-basierten Lenkflugkörper nicht nur ihren Basisschaden verursachen, sondern der HEAT-Sprengkopf zusätzlichen Schaden zufügt

Folgende Anteile am Gesamtschaden pro Schlacht wurden von Bot-ATGMs vor dem Update 0.23.4374 verursacht:

  • Challenger 2 ATDU: 19,88%
  • Leopard 2AX: 53,67%
  • PL-01: 16,19%
  • SPHINX: 55,04%
  • Armata: 53,75%
  • T-15: 53,47%
  • Type 99A2: 49,28%
  • Wilk XC8: 45,66%
  • XM1A3: 55,68%

Die oben genannten Werte wurden von mehreren Faktoren beeinflusst, wie dem Aufbau der Panzerung, der Fahrzeugmobilität, dem Spielstil etc., generell aber lässt sich sagen, dass ungefähr die Hälfte allen Schadens, der von Tier-10-KPz im PvE-Modus Schwer erlitten wurde, durch ATGMs verursacht wurde.

Lasst uns jetzt einen Blick darauf werfen, wie sich der Anteil des durch ATGM verursachten Schadens nach der Einführung von Update 0.23.4374 verändert hat. Nach dem Start des Patches näherten sich die Zahlen den folgenden Werten an:

  • Challenger 2 ATDU: 9,02% (-120,47%)
  • Leopard 2AX: 32,77% (-63,77%)
  • PL-01: 12,29% (-31,75%)
  • SPHINX: 43,70% (-25,96%)
  • Armata: 33,96% (-59,54%)
  • T-15: 42,26% (-15,59%)
  • Type 99A2: 31,66% (-55,68%)
  • Wilk XC8: 35,87% (-27,30%)
  • XM1A3: 33,71% (-65,16%)

Bei den KPz lässt sich ein bedeutender Rückgang feststellen, was sich darauf zurückführen lässt, dass diese Fahrzeuge von den Bots am meisten anvisiert werden, weil sie ihnen oft am nächsten kommen und die größte Aggression auf sich ziehen (je schwerer und größer das Fahrzeug, desto höher die Wahrschenlichkeit, dass es zum Ziel von computergesteuerten Gegnern wird).

In anderen Worten beträgt der durch ATGMs an KPz im PvE-Modus verursachte Schaden nunmehr durchschnittlich nur noch 28%.

Verglichen mit der Situation vor dem Update hat sich dieser Wert für Tier-10-KPz im Schnitt um ca. 72% verringert.

Wie man sehen kann, hatte das Update beachtliche Auswirkungen.

Es gibt jedoch noch weitere problematische Bereiche, die wir angehen möchten, von denen der wichtigste der durch Bots verursachte Modulschaden und deren Zielerfassung ist.

Wir haben diesbezüglich bereits eine Reihe von Versuchen durchgeführt, die einige Lösungsansätze in Sachen Bot-Verhalten hervorgebracht haben. Im Update 0.24 führen wir zwei Änderungen ein, die einen großen EInfluss auf das Verhalten von Bots haben werden:

  • Die Zusammensetzung von Bot-Teams wird sich ändern und weniger Fahrzeuge enthalten, die sich hautsächlich auf Lenkflugkörper verlassen
  • Wir werden die Regeln für das Verursachen von Modulschaden durch Bots, sowie deren Zielerfassung anpassen, um Situationen entgegenzuwirken, in denen Bot-Gegner euren Modulen permanent Schaden zufügen (diese Änderungen gelten auch für Schaden, der nicht durch ATGM verursacht wird)

Diese Änderungen werden zusammen mit der bereits umgesetzten Reduzierung der ATGM-Feuerrate den durch Bot-ATGMs verursachten Schaden auf das gewünschte Niveau bringen.

Damit sind die geplanten Änderungen jedoch keinesfalls erschöpft. In einem der kommenden Updates werden wir das Verhalten von Bots genauer unter die Lupe nehmen, um das PvE-Erlebnis generell zu optimieren.

Wir wollen weder Elemente ins Spiel bringen, die den Spielspaß einschränken würden, noch die bestehenden Probleme unangetastet lassen. Die Gefahr durch computergesteuerte ATGMs wird auf jeden Fall weiterhin ein Bestandteil der Schlachtfelder von Armored Warfare sein. Die ATGMs stellen den einzigen Trumpf im Arsenal der Bot-Gegner dar und wir möchten sie auf jeden Fall im Spiel behalten, um euch eine adäquate Herausforderung zu bieten.

Wir sehen uns auf dem Schlachtfeld!

Nach oben

Sei dabei!