f
s

News

In Entwicklung: BMD-2M

Die Geschichte der BMD-Serie begann 1969 mit dem BMD-1, der das Rückgrat der sowjetischen Luftstreitkräfte (WDW) stellte und damit als Äquivalent zum BMP-1 angesehen werden kann. Obwohl mit derselben Bewaffnung ausgestattet, wie sein schwereres Gegenstück, war das Hauptziel beim BMD-1 und seinen Nachfolgern der Bau eines kleineren und leichteren Fahrzeugs, das mit den Transportmaschinen Antonow An-12 und Iljuschin Il-76 in Kampfgebiete geflogen und dort gemeinsam mit Luftlandetruppen abgeworfen werden konnte und amphibische Eigenschaften besitzen sollte.

scr1

BMD-2M

Die strikten Größen- und Gewichtsanforderungen führten auf der anderen Seite dazu, dass die Fahrzeuge sehr klein ausfielen und dünn gepanzert waren (der Schutz reichte nur gegen Kleinkaliberwaffen aus). Während seine Feuerkraft durchaus den ansonsten leicht bewaffneten Luftlandetruppen halft, gepanzerte Stellungen und leichte Panzerfahrzeuge auszuschalten, war es ein extrem anfälliges Fahrzeug, was sich besonders bei Gefechten in städtischer Umgebung bemerkbar machte.

Ungeachtet dieser Nachteile wurde der BMD-2, dessen Bewaffnung derjenigen des BMP-2 glich, nach denselben Vorgaben gebaut und 1985 in den Dienst gestellt.

scr2

BMD-2

Die Entwicklung und die Geschichte der BMD-Serie wird in einem der kommenden Artikel näher beschrieben, gesagt sei an dieser Stelle nur, dass diese Fahrzeuge an der letzten Phase des Afghanistankriegs, den Tschetschenienkriegen, dem Russisch-Georgischen Krieg und dem jüngsten Konflikt in der Ukraine teilgenommen haben. Selbst heute noch stellt das Modell mit ca. 850 aktiv im Dienst stehenden Fahrzeugen eine Stütze der russischen Luftlandetruppen dar und während die Zukunft dem BMD-4M gehört, wurden auch Versuche unternommen, die BMD-2-Einheiten an die Anforderungen des modernen Schlachtfelds anzupassen.

Eine modifizierte Variante des BMD-2 wurde Vertretern des Russischen Verteidigungsministeriums 2010 in Schukowski vorgestellt. Das Ministerium bestellte im Jahr 2013 die Kampfwertsteigerung von 34 BMD-2-Einheiten für insgesamt 170 Millionen Rubel. Die modifizierte 2010er-Variante wurde BMD-2M genannt und 2014 dem Verteidigungsministerium vorgestellt, das daraufhin einen Vertrag zur Aufwertung von 200 BMD-2 auf den BMD-2M-Standard bis 2017 unterschrieb.

scr3

BMP-2 Berezhok

Die wichtigste Neuerung stellt dabei das Kampfmodul Bereg dar, das auf dem aufgewerteten Modul des BMP-2 Berezhok basiert. Trotz der offiziellen Beschreibung handelt es sich dabei strikt genommen nicht um einen gänzlich neuen Geschützturm, sondern um ein flächendeckendes Upgrade der Feuerkraft und Elektronik des Standard-BMP-2/BMD-2-Turms.

Das Upgrade umfasst ein neues Richtschützenvisier mit Thermaloptik (wie es auch beim BMD-4M zu finden ist) und eine neue, digitale Feuerleitanlage. Auch die Kanonenstabilisierung wurde verbessert (das neue Modell heißt 2E36-6) und ermöglicht es dem Fahrzeug jetzt, seine Waffen auch in Bewegung oder beim Schwimmen präzise zu feuern. Die älteren ATGM-Werfer Fagot und Konkurs wurden durch das moderne Kornet-M-System ersetzt, das imstande ist, im "Fire-and-Forget"-Modus zu schießen.

Der Schutzfaktor wurde durch die Einführung einer neuen Nebelmittelwurfanlage erhöht. Dessen ungeachtet besteht die Panzerung des Fahrzeugs unverändert aus dünnem Aluminium und auch der Antrieb verbleibt mit dem 240-PS-5D20-Motor gleich. Zu guter Letzt wurde mit der Einführung der neuen Funkanlage vom Typ R-168-25U-2 auch das Kommunikationssystem optimiert.

scr4

BMD-2M

Laut Aussagen des Russischen Verteidigungsministeriums ist der Kampfwert des Fahrzeugs dank dieser Maßnahmen um das vier- bis sechsfache gestiegen, wobei man solche Behauptungen wie immer mit Vorsicht genießen sollte. Das Modernisierungsprogramm des BMD-2M wird bis heute fortgesetzt, auch wenn sich sein Tempo wegen fehlender Finanzierung erheblich verlangsamt hat. Trotz aller Widrigkeiten ist bis Ende 2016 die Auslieferung der ersten 30 Fahrzeuge an die Luftlandebasis in Ussurijsk geplant.

Bei Armored Warfare wird der BMD-2 den Bradley auf Tier 6 in der BMD-Linie ersetzen. Der Bradley selbst wird zur kampfwertgesteigerten Variante M2A3 umgewandelt und in die neu aufgestellte Linie westlicher SPz auf Tier 8 versetzt, gleich nach dem neu ausbalancierten Warrior Milan auf Tier 7. Dazu werden in Kürze weitere Details bekanntgegeben.

Nach oben

Sei dabei!