f
s

News

In Entwicklung: Verbesserungen der Spielökonomie

Kommandanten!

Neben dem zahlreichen Feedback zu dem Fehlen eines Endspiel-Fortschritts, betreffen viele eurer Rückmeldungen in der letzten Zeit die Spielökonomie und hier besonders die Kreditpunkteinnahmen. Viele von euch sind der Meinung, dass der Fortschritt dabei zu langsam vonstatten geht, um an ein begehrtes Fahrzeug zu gelangen.

scr1

Heute möchten wir diese Sorgen thematisieren und euch die Verbesserungen vorstellen, die für die kommende Saison "Moscow Calling" geplant sind.

Player versus Player

Es war schon immer unser erklärtes Ziel, die Verdienste bei PvP und PvE adäquat zu den Herausforderungen im jeweiligen Modus zu gestalten. Schließlich bedeutet die Eliminierung von 10 Gegnern in einer PvP-Zufallsschlacht, dass ein extrem guter (oder von Glück gesegneter) Spieler am Werk ist, während 10 zerstörte Feinde im PvE bedeuten, dass man gerade nicht AFK war. So gesehen kann man sagen, dass 10 Kills im PvP eine größere Leistung darstellen, als 10 Kills im PvE und dementsprechend höher belohnt werden sollten.

Davon ausgehend haben wir uns deshalb entschlossen, folgende Änderungen vorzunehmen:

  • Die Kosten für Munition und Reparaturen werden komplett aus dem PvP-Modus gestrichen (gilt nicht für Bataillon-Rangkämpfe)
  • Der Einfluss des Tier-Multiplikators wird verringert
  • Die Einnahmen für Treffer und Späherfolge werden erhöht, um euch nicht nur für die Reduzierung des Tier-Multiplikators zu entschädigen, sondern auch, um die PvP-Gewinne im Allgemeinen zu erhöhen
  • Es wird eine Kompensationsmechanik eingesetzt, die bei einer länger als 3 Minuten dauernden PvP-Warteschlange greifen wird

Die Änderungen werden auf mehreren Ebenen Auswirkungen haben. Zum einen wird ein gewöhnlicher Spieler im Vergleich zum Hardcore-PvE-Modus beim PvP durchschnittlich 25 Prozent mehr Kreditpunkte verdienen. Unserer Meinung nach ist das ein fairer Wert angesichts der zusätzlichen Herausforderung, die der Kampf gegen menschliche Gegner mit sich bringt.

Zum anderen werden alle PvP-Spieler generell mehr verdienen, und zwar nicht nur im Vergleich zum PvE.

Und schließlich wird dieses System eine Reihe weiterer Vorteile mit sich bringen:

  • Es wird leichter zu begreifen sein
  • Es wird das Spiel für neue Spieler zugänglicher machen
  • Es wird den Unterschied zwischen aktiven und inaktiven Spielern hervorheben Tier-10-Fahrzeuge, die 2000 Schaden verursachen, werden nicht länger höhere Gewinne einfahren, als Tier-8-Fahrzeuge, die 5000 Schaden verursachen

Und wo gerade von PvE die Rede ist – keine Sorge, die PvE-Spieler lassen wir natürlich auch nicht hängen.

Player versus Environment

Die PvE-Missionen haben momentan mit eigenen spielökonomischen Problemen zu kämpfen. Selbst bei ausreichend vielen Gegnern verdienen Frontkämpfer, die den höchsten Schaden verursachen, den Löwenanteil der Missionsgewinne, auch wenn ihre Leistung nur durch geschickte Späher ermöglicht wird, während spezialisierte Fahrzeuge (Aufklärer, Artillerie etc.) dabei eher leer ausgehen.

Um diese ungleiche Gewinnverteilung zu beheben, werden wir das gesamte PvE-Belohnungssystem überarbeiten und das in diesem Modus so wichtige Teamwork adäquat zu belohnen:

  • Die Leistungsgewinne werden von der Leistung des gesamten Teams abhängen
  • Die Belohnungen für den Abschluss von Missionen werden zu einem Multiplikator des Leistungsgewinns

Während die Leistungsgewinne wie bisher für Spielaktionen wie verursachten Schaden und die Zerstörung von Gegnern vergeben werden, wird jedes Missionsziel deren Wert noch einmal multiplizieren. So wird zum Beispiel eine vollständig abgeschlossene Mission den grudlegenden Kreditpunktverdienst um den Faktor 10 bis 15 multiplizieren. Der Faktor wird mit jedem zusätzlichen Missionsziel steigen (einschließlich der sekundären Missionsziele).

Anders ausgedrückt wird das alleinige Verursachen von Schaden längst nicht mehr so profitabel sein, wie der Abschluss der eigentlichen Missionsziele. Dieses System von Leistungsanreizen wird neuen Spielern den Stellenwert des Teamplays vor die Augen führen und die PvE-Gewinne spürbar erhöhen, insbesondere bei Kreditpunkten – vorausgesetzt, man hält sich an den Abschluss der Missionsziele.

Darüber hinaus werden wir die Logistikkosten für die Hardcore -Schwierigkeitsstufe (die anspruchsvolle der beiden PvE-Schwierigkeitsstuen) entfernen. Alles in allem werden sich eure Kreditpunkteinnahmen je nach Fähigkeit verdoppeln können.

Als letzte Änderung wird der Basishaltungsbonus von 5 Prozent auf Kreditpunkteinnahmen entfernt. Die oben erwähnten Anpassungen im Rahmen der Season "Moscow Calling" machen ihn schlichtweg überflüssig.

Wir hoffen, dass euch diese Änderungen gefallen und sehen uns auf dem Schlachtfeld!

Nach oben

Sei dabei!