f
s

News

Episode 5 - Der letzte Abschnitt

  • Irgendwo in Texas, Anfang Dezember 2039

"Haltet die Stellung! Überlasst ihnen keinen Zentimeter, sie wollen..."

Die schmetternde Stimme von Stabsunteroffizier Ingram wurde durch eine Explosion unterbrochen. Er konnte die Erschütterung in seinen Knochen spüren, das letzte Ausrufezeichen für das Leben des mutigen Soldaten und seiner Besatzung.

Bellamy seufzte tief, drehte sich zur Funkerin, die neben ihm hinter einem Felsen kauerte und begann, die verängstigte kleine blonde Frau anzuschreien. Er hatte sie in Jacksonville angeheuert und wusste nicht einmal ihren Namen. Ihre Einheit war durch den Clayburn-Angriff dezimiert worden und sie war die einzige Person, die es geschafft hatte, der Feuersbrunst, die ihr Fahrzeug verschlang, zu entkommen. Jetzt war sie Teil seiner Truppe und versteckte sich mit ihm im gleichen Graben.

"Wir haben eine weitere Besatzung verloren. Wir werden hier schon rauskommen... Du...", er deutete auf sie und schnipste mit den Fingern.

"Welter, Sir."

Zumindest war sie ansprechbar, das war gut. Er überlegte, wie er sie etwas beruhigen konnte, dachte aber, dass er in solchen Dingen nie gut war. Trotzdem versuchte er es.

„Schon gut, Kleine. Beruhig dich. Hör mir zu. Du musst das Hauptquartier anfunken und ihnen mitteilen, was hier los ist. Sonst werden wir abgeschlachtet."

Klicke hier, um weiter zu lesen

Ihre Wangen röteten sich und sie schaute nach unten.

"Ich... Ich weiß nicht, wie man das Funkgerät bedient, Sir."

"Warum zum Teufel, hast du es dann", antwortete er fassungslos.

Sie antwortete, die Augen gesenkt.

"Ich..."

"Spuck's aus, Kleine!"

"Ich bin weggerannt", flüsterte sie fast. "Unterwegs schnappte ich es mir, ich dachte es sei Proviant."

Er seufzte noch einmal. Harte Zeiten sind das, dachte er. Wenn du erst einmal jemanden bei lebendiger Haut verbrennen siehst, ist es prinzipiell eine vernünftige Idee, sich den nächstbesten Rucksack zu schnappen und davon zu rennen. Nicht für die arroganten Generäle, die sich in den klimatisierten Bunkern über riesige Karten beugen, dachte er - aber in einer Schlucht versteckt, hörend wie das Kanonenfeuer und die Explosionen immer näher kommen, hätte er wohl das gleiche getan. Aber dafür war es jetzt zu spät. Die Schlucht war abgeriegelt und das ganze Gebiet um sie herum voller Crimson Reavers, die ihnen keine Chance lassen würden. Zurück in der Realität, schüttelte er den Kopf.

"Gut. Gib mir das Ding. Ich schaue es mir an."

Es war ein altes Clansman-Gerät, gebaut noch bevor er geboren war. Er stöhnte leise. Das PRC-349 war ein unzuverlässiges Stück Blech, das einige Veteranen für den Notfall mit sich herumschleppten. Es war ein Relikt, aber es musste funktionieren. Er untersuchte das Gerät - der Empfänger, die Antenne und die Batterie waren alle erst vor kurzem zusammengesteckt worden - jemand wollte das Teil benutzen und dieser unglückselige Soldat war nicht weiter gekommen.

Er nickte vor sich hin, aktivierte das kastenförmige Gerät, stellte die Frequenz auf 39.675 MHz ein und wechselte dann zu L. Er atmete tief ein, nahm das Mikrophon und begann zu senden.

"Alpha Eins, dies ist... ah, verdammter Mist. Dies ist Bellamy, kann mich jemand hören? Kommen."

Er hatte das Gefühl, einige Stimmen auszumachen, aber der Empfang war eine Katastrophe.

"Wiederholen, kommen!"

Endlich erwachte das Funkgerät zum Leben. Eine vertraute kratzende Stimme antwortete.

"Bellamy, wo zum Teufel bist du? Beweg deinen Arsch zum Bunker."

Er musste fast lachen.

"Bist du das, Locke?"

"Ja, Mann, verdammt!"

Die Stimme ging in einem langezogenenen Maschinenkanonenfeuer unter. Als sie wiederkam, hörte sie sich deutlich ernster an.

"Tom, wir werden hier zerlegt. Wenn wir es nicht zum Bunker schaffen, überleben wir nicht. Wir haben drei ihrer Panzer zerstört, aber es kommen immer neue."

Bellamy dachte schnell nach. Es war schlimmer, als er angenommen hatte. Der Angriff hatte gut begonnen - sie überwältigten die kleine Garnision, die das Lager bewachte, aber der Bunker war verriegelt und es fiel ihnen schwer, die Tür aufzubrechen. Kein Wunder, dachte er - ein Bunker wie dieser war nicht gebaut worden, damit ihn das erste Arschloch, das vorbeikommt, aufbrechen kann. Im Geheimen hatte er die Hoffnung gehegt, dass Blackwood noch einige Asse im Ärmel hätte, aber jetzt war er sich dessen nicht mehr sicher. Die unerwartet frühe Ankunft der Clayburn-Verstärkungstrupps hatte ihren ganzen Plan zunichte gemacht. Er hatte keine Ahnung, wie sie das so schnell geschafft hatten.

"Tom, bist du noch dran?," hörte er aus dem Funkgerät.

"Ich bin da", antwortete er. Plötzlich wurden seine Augen schwer. Die Erschöpfung übermannte ihn.

"Blackwood und die Technik sind gerade durchgebrochen. Seagrove und Grey sind bei ihm. Sie gehen hinein. Sie öffnen das Haupttor!"

Bellamy seufzte erleichtert.

"Verstanden. Gott sei Dank. Ich komme. Bellamy. Ende."

Er drehte sich zu der Frau neben ihm und klopfte ihr auf die Schulter.

„Alles gut. Ich hoffe, du robbst besser, als du rennst."

Kommandanten!

Episode 5 ist fast vorbei und die Seahawks haben den Bunker aufgebrochen. Jetzt ist es höchste Zeit, die feindlichen Verstärkungstruppen aufzuhalten und einen neuen Plan umzusetzen.

Um diese letzten Tage der 5. Episode zu erleichtern, haben wir einige zusätzlichen Boni und Missionen vorbereitet!

scr1

Zwischen dem 12. und 16. Januar 2018 werden folgende Rabatte und Missionen aktiv sein:

  • 40% Rabatt auf alle Zubehörteile
  • Gewinnt 3 Schlachten in einem beliebigen Modus, um 3 mal den Erste-Hilfe-Raum zu erhalten
  • Gewinnt 7 Schlachten in einem beliebigen Modus, um 5 goldene Kommandantenerfahrungsinsignien zu erhalten
  • Zerstört 10 Fahrzeuge in PvP oder in globalen Operationen zu, um 2 12-Stunden-Globale Legenden-Boosttoken Gold zu erhalten

Beachtet bitte:

  • Dieses Event beginnt am 12. Januar um 16:00 Uhr
  • Dieses Event endet am 16. Januar um 16:00 Uhr

Wir hoffen, dass euch dieses Event gefällt und sehen uns auf dem Schlachtfeld!

Nach oben

Sei dabei!