f
s

News

Fahrzeuge im Fokus: LAV-150 und LAV-150 90

Bei Armored Warfare könnt ihr mehrere Fahrzeuge spielen, die auf derselben Chassis basieren und auf verschiedenen Tiers zu finden sind. Sie unterscheiden sich meist in der Bewaffnung, sowie in Sachen Ausrüstung, Panzerung oder moderner Elektronik. Ein Beispiel dafür ist der Tier-2-PzKpfw LAV-150 und der Tier-3-Jagdpanzer LAV-150 90. Beide Fahrzeuge sind Variationen eines der wenigen leichten amerikanischen Spähpanzer - des Cadillac Gage V-150 Commando.

Geschichte

Im Jahre 1962 begann Cadillac unter dem Projektnamen V-Serie mit der Entwicklung einer leichten, vielseitig einsetzbaren Panzerplattform für die US-Armee. Das erste Prototyp mit dem Namen Cadillac Gage V-100 Commando wurde 1963 gebaut und im darauffolgenden Jahr bereits in Dienst gestellt. Das Fahrzeug wurde im Vietnamkrieges von amerikanischen und südvietnamesischen Streitkräften eingesetzt, außerdem wurden Exemplare nach Singapur exportiert, die bei den dortigen Polizeieinheiten dienten. Es machte im Kampf generell eine gute Figur, schwächelte jedoch bei der Feuerkraft, da es jeweils nur mit zwei 7,62 mm Maschinengewehren oder einer Browning M2 50-Kaliber ausgerüstet war.

scr1

1969 wurde eine schwerere und besser bewaffnete Version dieses Spähpanzers präsentiert - der Cadillac V-200. Das Modell war größer und besaß eine stabilere Aufhängung, auf der das verbesserte Fahrwerk und schwere Waffen montiert werden konnten - darunter eine 20-mm-Kanone und verschiedene Typen von Mörsern. Diese Version konnte die Popularität der Vorgängermodelle nicht erreichen und wurde allein von Singapur als einzigem Abnehmer betrieben.

scr2

Um den Verkauf anzukurbeln, begann Cadillac mit der Produktion des bekanntesten Mitglieds der V-Serie - des V-150. Der Cadillac Gage V-150 lag in Sachen Gewicht und Größe irgendwo zwischen dem V-100 und dem V-200. Er ist kleiner als der V-200 gewesen, besaß aber dessen optimierte Aufhängung und konnte damit über eine Tonne mehr Ladung oder Waffen transportieren, als der V-100. Neben diesem Zuwachs ist der V-150 in der Lage gewesen, schwerere Bewaffnung zu tragen und wurde auch deshalb zu dem vielseitigsten Modell der V-Serie. Hunderte Fahrzeuge wurden gebaut und an Kunden in Asien und Afrika ausgeliefert - die Produktion läuft bis heute, was bestes Zeugnis über die Robustheit seines Designs ablegt. Das Fahrzeug ist sehr populär in Saudi-Arabien (das über Tausend V-150S besitzt), während in Taiwan, Indonesien, Malaysia und den Philippinen jeweils über hundert Stück im Einsatz sind. Den bislang einzigen operativen Einsatz erlebte das Fahrzeug im Persischen Golf, als mehrere saudische V-150S von irakischen Streitkräften zerstört wurden, ebenso wie einige kuwaitische. Bis zum heutigen Tag wurden ungefähr 3000 Einheiten gebaut.

scr3

Die V-150-Plattform diente als Basis für zwei Dutzend unterschiedliche Varianten, einschließlich eines selbstfahrenden Mörsers, eines ATGM-Werfers und eines Bergepanzers. Die bekanntesten dieser Modelle sind mit jeweils einem Kanonenpaar ausgestattet: als 20 mm Oerlikon-Variante oder als 90 mm Cockerill-Modell. Die beiden letztgenannten Fahrzeuge finden sich bei Armored Warfare unter den Bezeichnungen LAV-150 und LAV-150 90 wieder.

scr6

Die Wanne des LAV-150 besteht aus gehärteten Cadaloy-Stahl und hält Kleinkaliberprojektilen und kleineren Granatensplittern stand. Kommandant und Fahrer befinden sich im vorderen Teil, der Motor ist im Heck links verbaut und der Kampfraum mit Geschützturm liegt in der Mitte. Das Fahrzeug kann mit einer Vielzahl unterschiedlicher Benzin- und Dieselmotoren angetrieben werden.

In Armored Warfare

Wie bereits erwähnt, finden sich bei Armored Warfare zwei Fahrzeuge, die auf dem LAV-150 basieren. Wir verwenden das Kürzel LAV (Light Armored Vehicle) und nicht den Seriennamen V, weil die beiden Fahrzeuge spätere Varianten des amerikanischen Leichtpanzerfahrzeug-Programm von 1981 repräsentieren (die Fahrzeuge wurden in den späten 80er Jahren offiziell in LAV umbenannt). Eines davon ist ein Tier-2-PzKpfw bei Sophie Wölfli.

scr4

Es ist ein eher dünnhäutiges Fahrzeug, das sich etwas anders fährt, als der Radpanzer M113. Wenn Spieler von Armored Warfare ihre Sölnerkarriere nicht gerade mit dem Premium-Jagdpanzer Zhalo-S beginnen, dann wird das hier ihr wahrscheinlich erster Kontakt mir Radfahrzeugen sein. Der LAV-150 ist ein ideales Fahrzeug, um sich Basiswissen in der Führung von Radpanzern anzueignen. Er ist mit einer schnellfeuernden Oerlikon 20 mm-Maschinenkanone ausgerüstet und kann zu einer 25 mm Oerlikon Contraves Kettenkanone verbessert werden. Der Lav-150 ist schnell - sein 200 PS Chrysler-Benzinmotor oder der 202 PS Cummins V8 Turbodiesel bringen ihn auf satte 100 km/h.

scr5

Ähnliches kann über den Tier-3-Jagdpanzer (ein Premiumfahrzeug) LAV-150 90 gesagt werden. Wie sein Gegenspieler auf Tier 2 ist auch er leicht gepanzert, statt mit allerlei Maschinenkanonen jedoch mit einer gezogenen 90 mm Cockerill-Kanone ausgerüstet. In den richtigen Händen ist der LAV-150 90 dank seiner überragenden Beweglichkeit und starken Bewaffnung höchst effektiv.

Nach oben

Sei dabei!