f
s

News

Panzerlinie des Monats – Chinesische KPz

Kommandanten!

In diesem Monat widmet sich unsere Serie Panzerlinie des Monats den chinesischen Kampfpanzern, die in Zhang Fens Fahrzeugangebot erhältlich sind.

scr1

Die chinesische Panzerentwicklung kann grob in vier Perioden aufgeteilt werden, wenn man die Zeit vor und während des Zweiten Weltkriegs außer Acht lässt, ebenso wie die des anschließenden Bürgerkriegs, in dem sämtliche Konfliktparteien überwiegend veraltete oder erbeutete Ausrüstung einsetzten.

Die erste Periode kann als Ära der sowjetischen Freundschaft bezeichnet werden, in der die Volksrepublik China und die Sowjetunion enge Verbündete darstellten. Als Resultat der sowjetischen Unterstützung der chinesischen Waffenindustrie erhielt China eine große Anzahl an T-34-Panzern (die im chinesischen Dienst die Bezeichnung Type 58 erhielten), gefolgt von einem ansehnlichen Kontingent von T-54A-Panzern, die später unter dem Namen Type 59 auf Lizenz produziert wurden. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich diese Modelle zwar kaum mehr auf dem neuesten Stand der Panzertechnologie, waren jedoch für ihre Zwecke ausreichend und lieferten den chinesischen Ingenieuren kostbare Erkenntnisse in Sachen Panzerkonstruktion, die der chinesischen Panzerindustrie wichtige Impulse für die nachfolgenden Jahrzehnte gaben.

Die zweite Ära bezieht sich auf die Zeit der sowjetisch-chinesischen Spaltung. Aufgrund ideologischer Differenzen verschlechterten sich die Beziehungen zwischen China und der Sowjetunion in den 1960er praktisch an den Rand eines weitläufigen bewaffneten Konflikts. Das führte dazu, dass die Chinesen einerseits den Zugang zu fortschrittlichen sowjetischen Technologien verloren, andererseits aufgrund ihrer Unterstützung von kommunistischen Regimes in Asien und der Einmischung im Vietnamkrieg auch vom Westen isoliert wurden. Für die chinesische Panzerindustrie gab es in dieser Zeit mehrere ausschlaggebende Momente, wie die Erbeutung eines sowjetischen T-62 während des Grenzkonflikts auf der Damaski-Insel im Jahr 1962, den Vietnamkrieg mit seinen vielen Lektionen und den Chinesisch-Vietnamesischen Krieg von 1979, der eine Menge Probleme im Bezug auf Taktik und Bewaffnung der chinesischen Armee ans Tageslicht brachte. Und auch wenn die Militärindustrie alles versuchte, um an moderne Technologien zu gelangen, hinkte die Entwicklung der chinesischen Waffentechnik mindestens ein Jahrzehnt hinter der sowjetischen und der westlichen Entwicklung hinterher. In dieser Periode konzentrierte man sich deshalb hauptsächlich auf die Kampfwertsteigerung des vorhandenen Fuhrparks, insbesondere des Type 59.

scr554

Die dritte Ära umfasst eine Entspannung in den Beziehungen sowohl zur Sowjetunion (und später zu Russland), als auch zum Westen. Insbesondere während des Booms der militärischen Entwicklung in den späten 1970er- und frühen 1980er-Jahren erhielten die Chinesen Zugang zu modernster Waffentechnik, sowohl aus Europa (105-mm-NATO-Standardkanone), als auch aus der UdSSR (125-mm-Glattrohrkanone). Die einheimische Entwicklung schlug in dieser Zeit zwei Richtungen ein:

  • Aufwertung der bestehenden Flotte (Upgrades des Type 59, die zum überaus populären Exportmodell Type 69 führten)
  • Entwicklung neuer Waffensysteme (Rad-Jagdpanzer, moderne Panzer für den einheimischen Gebrauch, wie der Type 88, moderne Exportpanzer, wie der Type 85 und der Type 90-II)

In dieser Periode stieg China zu einem globalen Waffenexporteur auf und verkaufte massenweise Panzer in der ganzen Welt. Auch die eigenen Panzerbestände wurden aufgewertet, allerdings führte erst deren miserable Leistung in der Operation Wüstensturm dazu, dass die Chinesen damit begannen, sich an den westlichen Standard anzunähern und ernstzunehmende moderne Technologien zu entwickeln.

Die nunmehr beschleunigte Entwicklung führt uns schließlich in die aktuelle Periode – die der modernen chinesischen Armee, auch wenn die wirklich fortschrittlichen Modelle, wie der Type 99A, erst vor relativ kurzer Zeit auf der Oberfläche erschienen sind, wenn man zum Vergleich etwa den längst etablierten Abrams heranzieht. Die moderne chinesische Armee hatte zwar noch keine Gelegenheit, sich auf dem Schlachtfeld zu beweisen, doch sie verfügt über eine einzigartige Kombination aus einheimischen Entwicklungen und modifizierten westlichen und russischen Technologien. Ein interessanter Unterschied zwischen China und dem Rest der Welt besteht im Exportwesen. Während die großen Rüstungsnationen üblicherweise modifizierte Versionen ihrer Fahrzeuge zum Export anbieten, wird in China strikt zwischen Panzern für den Einsatz in der eigenen Armee und Exportfahrzeugen unterschieden. Das lässt sich am Beispiel der folgenden Modelle verdeutlichen:

  • Der Type 99 und seine Varianten werden ausschließlich für den eigenen Gebrauch gebaut
  • Die Modelle der VT-4-Reihe hingegen sind exklusiv für den Export vorgesehen (und das durchaus mit Erfolg)

Wiewohl die Leistung des VT-4, der je nach Kundenwunsch vielseitig angepasst werden kann, im Großen und Ganzen der Leistung des Type 99 entspricht, liegen seine Wurzeln in einem eigenständigen Exportpanzer-Programm, was ihn aus der Masse der zum Export angebotenen Fahrzeuge hervorhebt.

Vom 1. bis zum 28. Februar 2018 werden folgende chinesische KPz zu einem reduzierten Preis erhältlich sein:

Tier-3-KPz Type 79 – Der Type 79 stellt die ultimative Exportvariante des Kampfpanzers Type 69 dar, bei dem es sich wiederum um eine Aufwertung des älteren Type 79 handelt. Das in den 1980er-Jahren gebaute Fahrzeug verfügte als erster chinesische Panzer über zahlreiche westliche Technologien, wie etwa einer Kopie der berühmten 105-mm-NATO-Zugrohrkanone. Erfahrt mehr über diesen Panzer in dem entsprechenden Artikel.

  • Rabatt: 35%

type79

Tier-4-KPz Type 80-II – Der Type 80-II läutete die zweite Aufwertungsphase des Type-80-KPz ein, der ungeachtet seines Namens erst 1988 in den Dienst aufgenommen wurde. Es war der erste chinesische Versuch, einen KPz der zweiten Generation für den eigenen Gebrauch zu bauen. Er basierte hauptsächlich auf sowjetischen Modellen, wie den erbeuteten T-62 und T-72. An Letzteren gelangte China während des Iran-Irak-Kriegs. Das Modell wurde in sehr limitierter Stückzahl zwischen 1988 und 1995 für den Einsatz in der eigenen Armee produziert, auch wenn es einige nicht näher belegte Berichte über Exporte in den Sudan gibt. Erfahrt mehr über diesen Panzer in dem entsprechenden Artikel.

  • Rabatt: 35%

type80

Tier-5-KPz Type 85-IIM – Der Type 85-IIM gehörte neben dem Type 69 zu den chinesischen Exporterfolgen. Er stellte eine Weiterentwicklung des Type 80 dar und war im Gegensatz zu seinem Vorgänger exklusiv für den Export vorgesehen. Seine Bewaffnung bestand aus einer 125-mm-Glattrohrkanone und er besaß als erster serienmäßig produzierter chinesischer Panzer einen geschweißten Turm. Anfang der 1990er-Jahre erwarb Pakistan etwa 200 dieser Modelle. Erfahrt mehr über diesen Panzer in dem entsprechenden Artikel.

  • Rabatt: 35%

type85

Tier-6-KPz Type 90-II – Ein weiteres Beispiel für die Doktrin der exklusiv für den Export entwickelten Panzer. Der Type 90 stellte eine gänzlich neue Entwicklung dar, die viele auf dem T-72 basierende Komponenten enthielt und zum Ausgangspunkt einer ganzen Linie chinesischer Exportpanzer wurde, die bis heute in Gestalt des VT-4 fortgesetzt wird. Erfahrt mehr über diesen Panzer in dem entsprechenden Artikel.

  • Rabatt: 35%

type 90

Tier-6-KPz Type 96 – Der chinesische Kampfpanzer Type 96 wurde in den späten 1990er-Jahren entwickelt und sollte die veralteten Modelle ersetzen, die auf dem Type 59 basierten und im Golfkrieg katastrophal abgeschnitten hatten. Das Design basierte auf der Type-85-Serie von Exportfahrzeugen, gleichwohl der Type 96 nur für den einheimischen Einsatz vorgesehen war. Zwischen 1997 und 2005 wurden um die 2000 Exemplare gebaut und sind bis heute im Einsatz. Erfahrt mehr über diesen Panzer in dem entsprechenden Artikel.

  • Rabatt: 35%

type96

Tier-7-KPz Type 96A – Dies ist eine weiterentwickelte Variante des Kampfpanzers Type 96. Die Idee dahinter war, den ursprünglichen Type 96 auf das Kampfniveau des Type 99 zu bringen. Die Upgrades umfassten verbesserte Turmpanzerung und bessere Elektronik. Etwa 1100 Type-96-Panzer wurden auf das Type-96A-Niveau umgerüstet und stehen aktuell im Dienst der chinesischen Armee. Erfahrt mehr über diesen Panzer in dem entsprechenden Artikel.

  • Rabatt: 25%

type96a

Tier-7-KPz 9910 – Aus einem Projekt namens 9910 entstand die Type-99-Fahrzeugserie. Die ersten Prototypen, oft fälschlicherweise Type 98 genannt, wurden erstmals 1999 während einer Militärparade in Peking vorgestellt. Dieser Panzer unterscheidet sich wesentlich von seinen Vorgängern. Er erinnert an den T-72, besitzt allerdings einen geschweißtem Turm. Die Hauptbewaffnung besteht aus einer voll stabilisierten 125 mm Glattrohrkanone. Rund ein Dutzend dieser Fahrzeuge wurde gebaut, bevor man im Jahre 2000 einen neue Variante vorstellte. Erfahrt mehr über das daraus entstandene serienmäßig produzierte Fahrzeug in dem entsprechenden Artikel.

  • Rabatt: 25%

9910

Tier-8-KPz Type 99 – Beim Type 99 handelt es sich um einen chinesischen Kampfpanzer, bei dem westliche und östliche Technologien ineinanderfließen. Er stellt zudem den modernsten Kampfpanzer in den Reihen der Chinesischen Volksbefreiungsarmee dar. Seit 2001 wurden geschätzt 700 bis 800 Type-99-Einheiten für den Einsatz in der chinesischen Armee gebaut, die Produktion wird allem Anschein nach bis heute fortgesetzt. Erfahrt mehr über diesen Panzer in dem entsprechenden Artikel.

  • Rabatt: 25%

type99

Tier-9-KPz Type 99A – Dies ist eine verbesserte Version des Type 99, des ersten chinesischen Kampfpanzers der dritten Generation, der die Panzertruppen der Chinesen in das 21. Jahrhundert führen soll. Versehen mit einer leistungsstarken 125-mm-Glattrohrkanone, bieten die Wanne aus Verbundpanzerung sowie der Geschützturm die neueste Technik, einschließlich eines JD-3 Laserblenders. Seit 2001 wurden ungefähr eintausend Stück dieses Fahrzeugs gebaut und befinden sich aktuell ausschließlich im Dienst der chinesischen Armee. Erfahrt mehr über diesen Panzer in dem entsprechenden Artikel.

  • Rabatt: 20%

type 99a1

Tier-10-KPz Type 99A2 – Hierbei handelt es sich um einen Type 99A, der mit experimenteller Technik ausgerüstet ist. Darunter ist besonders die längere Variante der 125 mm ZPT-98 Kanone (L/55 statt L/44) zu nennen. Beide Type 99 sind äußerst agil und gut gepanzert, dafür aber dank der 125-mm-Kanone nicht besonders schnell, weshalb der Panzer sich zwischen dem T-90MS und dem T-14 Armata einreiht. Erfahrt mehr über diesen Panzer in dem entsprechenden Artikel.

  • Rabatt: 15%

99a2

Die chinesischen Fahrzeuge sind dahingehend speziell, als dass China erst relativ spät bei der Produktion von Kampfpanzern aufgeholt hat. Aus diesem Grunde verwenden die Fahrzeuge geringeren Tiers für gewöhnlich obsolete Plattformen mit besserer Technologie. Gameplay-technisch verhalten sich Fahrzeuge geringerer bis mittlerer Tiers wie russische Panzer. Allerdings fokussieren sie sich auf einzelne Schüsse auf Kosten von Mobilität. Diese Panzer sind für gewöhnlich schwerfällig und nicht allzu gut geschützt, kompensieren diese Nachteile jedoch durch ihre solide Feuerkraft.

Bei hochrangigen Tiers sieht diese Sache wieder ganz anders aus. Beginnend mit Tier 5 werden die chinesischen Fahrzeuge mehr und mehr agiler. Aber Achtung: Agilität bedeutet nicht Mobilität! Die chinesischen Panzer können ihre Wanne zwar schnell schwenken, sie sind allerdings nicht so schnell wie andere Panzer desselben Tiers, oder haben deren schnelle Beschleunigung.

Panzer, die mindestens Tier 5 haben, sind ferner mit einem Geschützturm, der über Verbundpanzerung verfügt, sowie mit anderer fortgeschrittener Ausrüstung wie beispielsweise einem JD-3-APS-System ausgerüstet. Die höheren Tiers, die mit Update 0.22 erscheinen, werden auch mit einer höheren Panzerung daherkommen. Gleichwohl werden sich die Fahrzeuge eher auf Schaden pro Minute fokussieren. Die Spitzenwaffe der chinesischen Reihe wird die lange L/55-125-mm-Kanone sein, die ein Upgrade der standardisierten 125-mm-ZPT-98-Serie von Type-96- und Type-99-Kampfpanzern darstellt.

Gameplay-technisch werden die chinesischen KPz irgendwo zwischen den russischen Panzern und der Leopard-2-Serie liegen. Auch wenn es sich bei ihnen um exzellente Unterstützungswaffen handelt, eignen sich andere KPz besser, um beides zu tun – zu verteidigen und einen Angriff anzuführen. Daher eignen sie sich besser für erfahrene Spieler, die in der Lage sind, den Kampffluss einer Schlacht sehr gut einschätzen zu können.

VT4

Wir planen bereits die Einführung eines weiteren chinesischen Fortschritts-Kampfpanzers in der näheren Zukunft – der VT-4 wird seinen Platz auf Tier 8 nach dem Type 96A einnehmen.

Wir sehen uns auf dem Schlachtfeld!

Nach oben

Sei dabei!